Wer sind wir?

Wir sind Privatleute, keine Bauträger oder Immobilien-Profis. Wir investieren mit hohem persönlichen Einsatz und Risiko aus unseren privaten Mitteln. Und zwar deutlich mehr und hochwertiger, als man dies im Rahmen eines normalen Anlageobjektes üblicherweise tun würde.

 

Warum tun wir das?

Weil die Realisierung eines so schönen Projekts ein Lebenstraum ist. Aber wir sind nicht in erster Linie Träumer, sondern Realisten. Wir tun das vor allem für uns. Nicht, um einen kurzfristigen Gewinn zu erzielen, sondern um etwas Bleibendes, Besonderes zu schaffen, daran Freude zu haben und diese hoffentlich teilen zu können.

 

Wie soll es am Ende aussehen?

Im besten Fall entsteht ein Gebäude, in dem auch in vielen Jahren noch unterschiedliche Menschen mehrerer Generationen leben und arbeiten, die - wie wir - über das normale Mass hinaus in ihr Lebensumfeld zu investieren bereit sind. Und letztlich genau deshalb mehr zurück erhalten als sie hineinstecken. Basierend auf der Planung von Rudolf Rechl machen wir den Anfang, indem wir dafür einen geeigneten und aussergewöhnlichen Raum schaffen.

 

Warum Amerang?

Wir wohnen selbst in Amerang, fühlen uns der Gemeinde sehr verbunden und glauben, dass es der geeignete Ort ist für dieses Projekt. Schon die Unterstützung des Bürgermeisters bei Behörden war ohne Beispiel – als wäre es sein eigenes Vorhaben! Auch die Nachbarn, deren Grund und Boden wir während der Bauphase nutzen durften, haben sich anstecken lassen. Amerangs Motto „angenehm anders“ deutet an, auf welch unaufdringliche und sympathische Weise die Ameranger etwas Besonderes aus ihrem Ort gemacht haben. „Angenehm anders“ ist keine dieser Leerformeln. Die Menschen hier sind anders und zwar im besten Sinn. Hieran wollen wir anknüpfen und hoffen, als Mieter der Wohnungen und der Gewerbeeinheiten Gleichgesinnte zu finden, die aktiv daran mitgestalten.

 

Was bedeutet das konkret?

Unser Ziel ist es, Mieter zu finden, die unsere Freude an dem besonderen Baustil und der Atmosphäre des Gebäudes teilen. Ideal wären Wohnmieter, die in dem Gebäude auch einen Raum für eine weitere Tätigkeit suchen - sei das ein Musikinstrument, ein (Kunst-)Handwerk, ein Hobby, eine andere Leidenschaft oder auch ein Gewerbe. Und die das nicht nur für sich allein umsetzen, sondern andere in gewissem Mass und ohne Zwang teilhaben lassen wollen. Wir wollen einige gemeinschaftlich nutzbare Einrichtungen zur Verfügung stellen, sei das ein Fitnessraum oder die offene Feuerstelle. Vielleicht sitzen mal einige Bewohner an einem schönen Sommerabend gemeinsam bei einem Glas Wein am Feuer im Innenhof?

 

Eine geeignete Gruppe von Menschen zu finden, wird sicher nicht ganz einfach und wie es genau aussehen wird und ob es gelingt, bleibt abzuwarten und wird sich stets verändern. Trotzdem ist uns dieser Gedanke des etwas anderen (und nicht nur nebeneinander her-) Wohnens wichtig, da das Projekt für uns eben nicht in erster Linie Anlage- oder Renditeobjekt, sondern ein Stück Herzblut ist.

Vodermaierhof

Frabertshamer Str. 6

83123 Amerang

info@vodermaierhof.de

Presse:

HIMMELBLAU 

Okt 2016

 

LANDIDEE 

Wohnen & Deko

Aug/Sep 2016

 

Gewerbe im Vodermaierhof: